Der britische Künstler SHOK-1 sprüht einzigartige Röntgenkunst auf Wände auf der ganzen Welt. Die Arbeiten stellen eine Art Lebensdiagnose des 21. Jahrhunderts dar, mal strahlend gesund, mal pathologisch. Die Kunstwerke sind eine coole Mischung aus Straße und Wissenschaft und finden eine enorme Resonanz bei einer Vielzahl von Bevölkerungsgruppen: von Fans der Popkultur, zeitgenössischer und Straßenkunst bis hin zu Chirurgen, Radiologen und Wissenschaftlern. Dunkelschön und vollgepackt mit subtilen Schichten komplizierter Details, sind Röntgenstrahlen eines der schwierigsten Motive, die ein Maler versuchen kann. SHOK-1 hat Pionierarbeit bei hochmodernen Freihandtechniken geleistet, bei denen er weder Klebeband noch Schablonen verwendet, um seinen Röntgenstil zu rendern. Der wissenschaftsfreundliche Künstler zielt darauf ab, den Rationalismus in einer Zeit zu verteidigen, in der der Anti-Intellektualismus auf dem Vormarsch ist, Wissenschaftler zum Schweigen gebracht und Experten zugunsten der Meinung von Laien denunziert werden. Er war einer der ersten Europäer, der die Straßenkulturen, die in den frühen 80er Jahren aus den USA explodierten, kooptierte und den Grundstein für eine der wichtigsten Kunstbewegungen weltweit legte. In seiner über 30-jährigen Karriere hat er seine Arbeit immer wieder neu erfunden und Risiken eingegangen. SHOK-1 hat seinen Sitz in London und hat einen Abschluss in Angewandter Chemie.